Soll ich meine eMail-Postfächer mit POP3 oder IMAP abrufen?

PostfachWer eine eigene eMail-Adresse mit Postfach betreibt wird irgendwann vor die Frage gestellt, auf welche Art und Weise er seine Nachrichten abrufen möchte. Zur Wahl stehen bei den üblichen eMail-Programmen die Protokolle “POP3” und “IMAP”, die regeln wie mit den Nachrichten auf dem Server verfahren wird. Stark vereinfacht kann man sagen das “POP3” die Nachrichten vom Server herunterlädt und dann löscht – praktisch wenn man beispielsweise lokal archivieren und die Postfachgröße klein halten möchte.

Bei IMAP schaut der eMail-Client ebenfalls nach neuen Nachrichten und lädt diese herunter, belässt sich allerdings auf dem Server für andere Geräte und markiert sie nur “intern” für sich als gelesen. Nutzt man ein Postfach mit unterschiedlichen Geräten (Computer, Handy, Tablet), so ist IMAP das richtige Protokoll um die eMails zwischen den einzelnen Empfängern abzugleichen. Denn hierbei verbleiben die Nachrichten erst einmal auf dem Server, bis einer der anderen Clients dessen Bestand ebenfalls abgleichen kann. Dies funktioniert aber nur wenn alle Geräte per IMAP zugreifen. Denn sobald eines in der Kette ist welches diese herunterlädt und löscht (POP3) wird allen anderen die Möglichkeit zum Abgleich genommen. Zwar gibt es durchaus Optionen auch bei POP3 eine Kopie auf dem Server zu belassen, aber dies ist standardmäßig oft so nicht im Client eingerichtet und manuell gesetzt werden.

Im Zusammenhang mit “IMAP” muss man allerdings im Hinterkopf behalten, dass es selbst in großen Postfächer irgendwann eng werden könnte, wenn sich der Besitzer nur schlecht von alten Nachrichten trennen kann. Je nach Aufkommen setzen viele Dateianhänge, Bilder und Videos jedes Postfach früher oder später zu. Ebenfalls ist es nötig Nachrichten nicht einfach nur in seinem eMail-Programm zu “löschen” sondern diese auch endgültig zu entfernen. Moderne Clients verschieben gelöschte Dateien nämlich erst einmal nur in den virtuellen Papierkorb, wo sie aber noch immer ihrem Speicherplatz beanspruchen. Erst wenn sie auch hier heraus entfernt werden – nennt sich in den Programmen oft “Nachrichten endgültig löschen – verschwinden Sie wirklich im digitalen Nirvana und machen Platz für neue Nachrichten.

Kurzfassung:

“POP3” ist immer dann sinnvoll wenn man nur mit einem einzigen Gerät auf ein Postfach zugreift und die Nachrichten auf seinem eigenen Computer haben möchte.

“IMAP” ist erste Wahl wenn mehrere Geräte (Handy usw.) gemeinsam auf Postfächer zugreifen und man die Nachrichten synchron halten möchte.

Dieser Beitrag wurde veröffentlicht in Allgemein, Webhosting und verschlagwortet , , . Bookmark setzen permalink.